Super-Radioteleskop SKA soll außerirdisches Leben und Intelligenz suchen

20. März 2013

Johannesburg (Südafrika) – Derzeit entsteht sowohl in Südafrika aber auch in Australien mit dem Square Kilometer Array (SKA) das weltweit nicht nur größte sondern auch leistungsfähigste Radioteleskop und auch das SKA-Telescope wird sich an der Suche nach Leben im All und Signalen außerirdischer Intelligenz beteiligen.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…p-ska-soll.html

Die Strahlenquellen des Kosmos

15. März 2013

Überreste von Supernova-Explosionen sind der Ursprung der kosmischen Strahlung

Die Erde befindet sich ständig unter Beschuss: Auf unseren Planeten prasseln kontinuierlich geladene Teilchen aus dem Weltall ein. Es wurde bereits vermutet, dass die Quellen dieser kosmischen Protonendusche die Überreste von Supernova-Explosionen sind. Doch bisher fehlte der konkrete Nachweis dafür, da die kosmische Strahlung auf ihrem Weg von der Quelle zur Erde abgelenkt wird und sich ihre Spur dadurch verwischt. Doch eine aktuelle Studie bietet nun schlüssige Beweise, dass die rasenden Protonen tatsächlich durch die Schockwellen explodierender Sterne erzeugt werden.

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/316772.html

Veranstaltungstipp: Tag der Astronomie am 16. März 2013

12. März 2013

Bereits zum elften Mal jährt sich am kommenden Samstag der Tag der Astronomie. Im Jahr 2003 von der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) ins Leben gerufen, bietet diese Veranstaltung seitdem einmal im Jahr interessierten Sternguckern deutschlandweit die Gelegenheit, sich in Sternwarten, Planetarien und astronomischen Instituten ein im wahrsten Sinne eigenes Bild vom Himmel zu machen.

http://www.astropage.eu/index_news.php?id=1014

Leben auf Jupitermond noch wahrscheinlicher

6. März 2013

Astronomen finden Beweise für Austausch zwischen verborgenem Ozean und der Oberfläche von Europa

Kamuela (USA) – US-Astronomen haben die bislang stärksten Beweise dafür gefunden, dass salziges Wasser aus dem unter einem dicken Eispanzer verborgenen gewaltigen Ozean des Jupitermondes Europa auch an dessen Oberfläche gelangt und es so zu einem ständigen Materialaustausch zwischen Ozean und Oberfläche kommt. Damit erhöht erneut die Wahrscheinlichkeit, dass in dem bis zu 100 Kilometer tiefen Ozean auch Leben entstanden sein könnte.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…rmond-noch.html

Jubiläumstagung der DEGUFO e.V.

1. März 2013

Jubiläumstagung
Am 05.06.2013 wird die DEGUFO 20 Jahre alt. Dies wollen wir gebührend Feiern und richten dazu in Frechen eine internationale UFO-Tagung aus. Im Rahmenprogramm sind mehrere Vorträge geplant, welche mit Referenten aus den Ländern Österreich, Italien, Belgien, Frankreich, Spanien und Deutschland bestückt sind.

Nähere Informationen werden laufend hier im Jubiläumsportal veröffentlicht werden. Die Tagung findet statt:

16. und 17.November 2013 in Frechen

Wir freuen uns auf Euer kommen. Alle Infos und Voranmeldemöglichkeit folgen zeitnah!

Referentenliste
Auf der Jubiläumstagung der DEGUFO erwartet Sie ein hochkarätiges Referentenprogramm. Folgende Referenten haben bereits fest zugesagt:

Maurizio Baiata (Italien)

mit zwei Vorträgen (ein mal über das UFO-Phänomen seit der modernen Entstehung bis heute und ein mal über seine persönliche UFO-Forschung)

Philip Mantle (Großbritannien)

Über seine interessantesten Fälle seiner bisherigen Zeit als UFO-Forscher

Luc Bürgin (Schweiz)

Über UFO-Fälle der Schweiz

Mario Rank (Degufo Österreich)

Über die Arbeit der Degufo Österreich und entsprechende UFO-Sichtungsfälle aus Österreich

Gerhard Gröschel (Degufo)

Über die instrumentelle UFO-Forschung

Vicente-Juan Ballester Olmos (Spanien)

(Vortragsthema folgt)

Marius Kettmann (DEGUFO / MUFON-CES)

(Vortragsthema folgt)

Andreas Müller (Kornkreisforscher Deutschland)

(Vortragsthema folgt)

Alexander Knörr (DEGUFO e.V.)

(Vortragsthema folgt)

Reinhard Nühlen (DEGUFO e.V.)

(Vortragsthema folgt)

Robert Fleischer (Exopolitik Deutschland)

(Vortragsthema folgt)

von Lucadou

(Vortragsthema folgt)

Anmeldung zur Jubiläumstagung
Beachten Sie bitte: Nach dem Absenden des Formulars erhalten Sie von uns eine Rechnung. Nach Zahlungseingang versenden wir Ihr(e) Ticket(s). Die Anmeldung gilt als verbindlich, Höhere Gewalt ist hiervon ausgeschlossen. Sofern Sie sich für eine Mitgliedschaft entscheiden, füllen Sie bitte unseren Mitgliedsantrag aus. Sie sparen sich hierbei die einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 15,00 Euro und erhalten die Tickets zum ermäßigten Preis.

http://www.degufo.de/index.php/anmeldung-zur-tagung

Geburt eines Riesenplaneten?

1. März 2013

Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO wahrscheinlich zum ersten Mal einen Planeten direkt beobachte, der noch in die dicke Scheibe aus Gas und Staub eingebettet ist, aus der er sich gerade bildet. Sollte sich diese Entdeckung bestätigen, wird sie unser Verständnis der Planetenentstehung deutlich vertiefen und es den Astronomen ermöglichen, momentan verfolgte theoretische Ansätze durch direkte Beobachtungen zu überprüfen.

http://www.ufo-und-alienforum.de/thread.php?threadid=35490

Außerirdisches Leben selbst im Umfeld sterbender Sterne möglich und zudem leicht nachweisbar

26. Februar 2013

Cambridge (USA) – Selbst sterbende Sterne können Planeten besitzen, auf denen es Leben gibt. Und wenn es tatsächlich Leben auf derartigen Planeten gibt, so könnten wir dieses schon innerhalb der kommenden zehn Jahre finden. Dieser hoffnungsvollen Ansicht sind zumindest Astronomen vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CfA), die eine theoretische Studie über erdähnliche Planeten im Umfeld sogenannter Weißer Zwerge vorgelegt haben und davon überzeugt sind, dass Biomarker wie etwa Sauerstoff als Hinweis auf biologische Aktivität, in der Atmosphäre eines solchen Planeten sehr viel einfacher nachzuweisen sein sollte, als etwa angesichts von Planeten um sonnenähnliche Sterne.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…-im-umfeld.html

Erneute Kontroverse um Mars-Foto: Eine versteinerte Wirbelsäule auf dem Mars?

22. Februar 2013

Pasadena (USA) – In der Diskussion um Leben auf dem Mars kommt nicht nur unter Laien sondern auch bei einigen Wissenschaftlern immer wieder die Hoffnung auf, dass Missionen wie die der derzeitigen mobilen Laboreinheit “Curiosity” nicht nur Hinweise auf einstiges oder gar heute noch aktives Leben in Form von organischen Verbindungen sondern auch eindeutige Fossilien von Mikroorganismen finden könnte. Dieser Wunsch könnte sich nun weit mehr als übererfüllt haben – zeigen Aufnahmen des Rovers doch eine merkwürdige Struktur aus dem Marsboden herausragen, die deutlich an eine Wirbelsäule erinnert. Versteinerte Überreste einer höher entwickelten Marskreatur oder doch nur wieder ein Fall von sogenannter Pareidolie, wenn das menschliche Hirn versucht, bekannte Objekte und Bilder in eigentlich chaotischen Strukturen, wie Wolken oder Gesteinsformationen zu erkennen?

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…-foto-eine.html

Entdeckung von Wasserspuren im Mondgestein stellt populäre Theorie zur Mondentstehung in Frage

19. Februar 2013

Notre Dame (USA) – US-Wissenschaftler haben Spuren von Wasser im Innern von kristallinen Strukturen von Mineralproben aus der oberen und zugleich urzeitlichen Mondkruste entdeckt, die schon in den 1970er Jahren von den Apollo-Missionen zur Erde gebracht wurden. Die Hochländer des Erdtrabanten gelten unter Wissenschaftlern als Teile der ursprünglichen Kruste des Mondes und bestehen aus Material, dass einst aus einem Magma-Ozean kristallisierte, der einen Großteil des jungen Mondes bedeckte. Die Entdeckung der Forscher legen nahe, dass schon das Innere des frühen Mondes feucht war und dass dieses Wasser nicht – wie bislang vermutet – im Verlauf der Mondentwicklung verloren ging. Die Ergebnisse scheinen damit der bislang vorherrschenden Erklärungstheorie zur Entstehung des Mondes zu widersprechen.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…m-altesten.html

“Nexus” liefert neue Hinweise auf den geheimnisvollen Ursprung der kosmischen Strahlung

15. Februar 2013

Heidelberg (Deutschland) – Die Überbleibsel einer Supernova (SN 1006), die im Jahre 1006 n. Chr. am Südhimmel im südlichen Sternbild Lupus (der Wolf) als “neuer” Stern, heller als die Venus und wahrscheinlich sogar heller als die Helligkeit des Mondes aufleuchtete geben, durch das Very Large Telescope (VLT) der europäischen Südsternwarte (ESO) betrachtet, neue Hinweise auf den Ursprung der kosmischen Strahlung. Erstmals wurden Anzeichen von schnellen Teilchen gefunden, die so etwas wie die Vorläufer der kosmischen Strahlung sein könnten.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…se-auf-den.html