Archiv für die Kategorie „SETI“

Ist das die erste Mail von Außerirdischen?

Freitag, 29. Juni 2012

Washington –
Fast 35 Jahre lang bissen sich die klügsten Köpfe der Welt an dieser Nachricht aus dem Weltall die Zähne aus. Aber der Code des sogenannten „Wow!“-Signals war nicht zu dechiffrieren. Wollten uns Aliens etwas sagen? Fragen wir sie doch einfach…

http://www.berliner-kurier.de/panorama/w…4,16497424.html

Experimente beweisen: Mikroorganismen und Flechten können auf dem Mars gedeihen

Freitag, 27. April 2012

Berlin/ Deutschland – 34 Tage lang haben Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Bedingungen auf dem Mars simuliert und diesen verschiedene Mikroorganismen ausgesetzt. “Die Flechten und Bakterien zeigten in diesem Zeitraum auch unter Marsbedingungen messbare Aktivitäten und betrieben Photosynthese”, so das Ergebnis der Studie. Noch heute könnte es somit gerade in ökologischen Nischen Leben auf dem Mars geben.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…organismen.html

Forscher: SETI benötigt Robotersonden

Freitag, 20. April 2012

University Park/ USA – Seit 50 Jahren lauschen Astronomen in der Hoffnung ins All, hier auf Signale von außerirdischen Zivilisationen zu treffen – bislang offiziell ohne Erfolg. Aufgrund dieser langen Zeit der kosmischen Stille zeigt sich Professor John D. Mathews von der Pennsylvania State University davon überzeugt, dass es autonome, sich selbst replizierende Robotersonden – sogenannte Exobots – benötigt, um außerirdisches Leben zu finden. Dreht man den nicht ganz neuen Gedanken um, sollten auch wir bereits von entsprechenden Robotersonden besucht worden sein.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…otersonden.html

“Die Milchstraße sollte schon längst großflächig kolonialisiert worden sein”

Dienstag, 24. Januar 2012

Fort Myers/ USA – Während neuste Beobachtungen nahe legen, dass nahezu jeder Stern in unserer Milchstraße mindestens einen Planeten besitzt (…wir berichteten) und sich somit auch die Wahrscheinlichkeit für intelligentes außerirdisches Leben vervielfacht hat, rätseln Kosmologen immer noch über darüber, warum die Menschheit nicht schon längst offizielle Kenntnis von diesen Anderen hat – eine Situation, die als sogenanntes Fermi-Paradoxon oder auch das “Große Schweigen” bezeichnet wird. Zwei Mathematiker haben sich nun der Problematik mathematisch angenommen und auch sie kommen zu dem Schluss, dass unsere Heimatgalaxie die Milchstraße, schon längst von Außerirdischen kolonialisiert worden sein müsste und wir auch in der Lage sein sollten, Hinweise auf diese Kolonialisierung zu finden.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…milchstrae.html

SETI-Astronomen präsentieren erste Daten der Suche nach intelligenten Signalen

Montag, 9. Januar 2012

Berkeley/ USA – SETI-Astronomen der University of California in Berkeley haben die ersten Beobachtungsdaten ihrer Suche nach intelligenten Signalen aus Richtung der vom NASA-Weltraumteleskop Kepler entdeckten potentiell lebensfreundlichen Planeten jenseits des Sonnensystems veröffentlicht.

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspo…eren-erste.html

Die Suche nach ausserirdischen Artefakten auf dem Mond

Freitag, 6. Januar 2012

Vor ein paar Tagen ging die Forderung zweier amerikanischer Astronomen durch die Medien, auf dem Mond nach ausserirdischen Artefakten zu suchen. Die Idee ist zwar nicht neu, aber gut, weshalb ich hier gleich damit beginne – gerne auch mit eurer Hilfe!

http://www.final-frontier.ch/die-suche-n…m-mond#more-824

In Schwarzen Löchern den Kontakt abwarten?

Montag, 12. Dezember 2011

Das Universum, so scheint es, ist wüst und leer. Da draussen gibt keine Sternimperien, keine Föderationen und keine galaktischen Klubs – sondern einfach nur Weite, Leere, Tiefe, so weit wir sehen können. Die Entdeckung von hunderten Exoplaneten bedeutet die Existenz von Milliarden und Abermilliarden Welten in unserer Milchstrasse alleine, öde Steinwüsten, kalte Gasriesen und glühende Vulkanwelten. Dazwischen Welten, auf denen flüssiges Wasser an der Oberfläche möglich ist – einige von ihnen sind vielleicht sogar belebt, haben eine Biosphäre hervorgebracht wie die Erde – doch zivilisationsfähige Spezies wie wir selbst sind offenbar seltene, oder zumindest kurzlebige Entwicklungen.

http://www.final-frontier.ch/in-schwarze…ontakt-abwarten

Es steht in den Sternen

Sonntag, 4. Dezember 2011

Außerirdisches Leben: Wissenschaftler suchen seit Jahren, bisher vergebens – aber das muss nichts heißen.

Außerirdische haben eine Vorliebe fürs Landleben. Anders lässt es sich kaum erklären, dass Ufo-Sichtungen auffallend häufig aus dünnbesiedelten Gegenden gemeldet werden: Der Mittlere Westen der USA, aber auch Bayern oder die Weiten Russlands scheinen beliebte Destinationen kosmischer Kaffeefahrten zu sein. Aus Großstädten hingegen werden vergleichsweise wenig Überflüge oder gar Landungen gemeldet. Obwohl dort viel mehr Menschen wohnen und es umso wahrscheinlicher ist, Aliens zu sichten. Vielleicht gibt es aber auch gar keine Ufos und die Lichterscheinungen werden beispielsweise von verglühenden Meteoriten oder Weltraumschrott hervorgerufen?

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/e…en/5916194.html

Die Wahrscheinlichkeit extraterrestrischer Intelligenz

Dienstag, 1. November 2011

Es war wie eine 180-Grad-Wende von diesem peinlichen Geheimnis!

Heute vor 50 Jahren konferierten erstmals Wissenschaftler über die Wahrscheinlichkeit extraterrestrischer Intelligenz
Am 1. November 1961 fand die erste Konferenz der Menschheitsgeschichte statt, in der sich zehn Wissenschaftler aus verschiedenen Fachrichtungen gezielt mit der Frage auseinandersetzten, wie viele intelligente Technologien in der Galaxis sende- und empfangsbereit sind. Einer der Initiatoren war der SETI-Pionier Frank Drake, der zur Vorbereitung des dreitägigen Meetings in Green Bank (West-Virginia/USA) jeden Tagesordnungspunkt mit einem mathematischen Symbol versah und die einzelnen Faktoren zu einer aus simplen Multiplikationen bestehenden Formel zusammen zog, die heute Kultstatus hat.

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35756/1.html

Einzelheiten über die Analysemethoden von “Seti@Home”

Montag, 19. September 2011

Die Suche nach außerirdischem Leben stellt einen wichtigen Zweig astronomischer Forschung dar. Diesbezüglich verfolgt man verschiedene Ansätze, beispielsweise den Nachweis mikrobiellen Lebens auf dem Mars oder auf diversen Monden von Jupiter und Saturn. Andere Projekte gehen darüber hinaus und suchen direkt nach Signalen von hochentwickelten, außerirdischen Zivilisationen. Diese Projekte laufen unter dem Oberbegriff “SETI” (Search for Extraterrestrial Intelligence) und begannen in den 1960er Jahren damit, nach möglicherweise intelligenten Radiosignalen zu suchen.

http://www.ufo-und-alienforum.de/thread.php?threadid=30985